Bannerwerbung, TKP und Geld verdienen mit Blogs – Tag 15

Heute befassen wir uns mit Bannerwerbung. Aber zuerst:

Happy Birthday Asterix & Obelix!

Wir sehen uns fiverr an. Dienstleistungen für 5 Dollar.

Werbebanner, bzw. die Visualisierung digitale Produkte können zum Verkaufserfolg beitragen.

Bannerwerbung – was kostet das?


Das negative an der Online-Werbung ist, dass viele Benutzer Ad-Blocker verwenden und die Banner nicht angezeigt werden. Es wird jedoch mitgetrackt, ob Werbung angesehen werden kann oder nicht, so dass entsprechend abgerechnet bzw. nicht berechnet wird.

interactivemedia.net – Digitalvermarkter der Deutschen Telekom.

Am Beispiel kicker betrachten wir die Mediadaten und Preise für die verschiedenen Werbebanner.  Berechnung des TKP (auch CPM = cost per mille):

300.000 Werbeinblendungen pro Monat. 300,00 Euro Banner Kosten pro Monat.

300 (Kosten pro Monat)  : 300.000 (Einblendungen) = 0,01

0,01 x 1000  =  1

CTR

Besucher auf der Landingpage (bei Annahme von 1% Besucher pro Bannereinblendung)

300.000 Impressions  1% Besucher

300.000 : 100 = 3.000 Besucher

Lead Conversion Rate LCR

Ermitteln mit 1 % (1% ist immer worst case!)

3000 : 100 x 1 = 30

Ergibt 30 Leads/Interessenten

Mit einer SCR sales convertion rate von 1% ergibt das also nur 0,3 Verkäufe.

Wie erhöhe ich die SCR (sales convertion rate)?

Den Autoresponder verbessern, Werbetexte überarbeiten, Banner aufarbeiten … testen, testen, testen!

ROI-Berechnung:

Der ROI kann in Relation zum Erwartungswert berechnet werden

(Gewinn – Kosten) 

: Kosten 

x 100 

= ROI in %

Wie in unserem Beispiel:

30 € – 300€ = -270

Ergibt einen negativen ROI von -270

(30 – 300) = -270

270 : 300 = 0,9

0,9 x 100 = -90%

Oder ausführlich:

Wir schalten Bannerwerbung.

300.000 Einblendungen/Impressions haben eine CRT von 1%.

300.000 : 100 = 3.000

Von den 3.000 trägt sich 1% in den Newsletter ein.

3.000 : 100 = 30

Ergibt 30 Interessenten.

Ein Prozent der Leads werden zu Kunden.

30 : 100 = 0,3 % Verkäufe

Der Produkt- bzw. Kundenwert beträgt 100,00 Euro

0,3 (Verkäufe) x 100 (Kundenwert) = 30

30 Euro Einnahmen für diese Kampagne.

30 – 300 = -270 negativer ROI

(30 – 300) : 300 x 100 = -90% ROI

Der break even …ist erreicht, wenn die Einnahmen sich mit den Ausgaben decken.

——————————

Und eine weitere Berechnung zum TKP

Wir haben ein Werbebudget von 1.000 Euro. Der TKP beträgt 5 Euro.

1000 : 5 = 200

Das heißt, es gibt 200 x 1000 Einblendungen. 200.000 Impressions.

——————————

Oder:

  • Ich habe ein Werbebudget von 1.000 Euro
  • Mein durchschnittlicher Kundenwert ist 800 Euro
  • Ich bezahle auf einer gewählten Plattform 10 Euro TKP
  • Meine CTR (Click Through Rate) kalkuliere ich mit 1%
  • Die CR (ConversionRate) soll bei 3% liegen
  • Und schließlich die Chance daraus einen Kunden zu generieren bei ebenfall 3%

100 x 1.000 = 100.000 Impressions

Davon  1% CTR = 1.000

Davon 3% Leads = 30

Davon 3% Kunden = 0,9 Kunden

Kundenwert von 800

0,9 x 800 = 720

720 – 800 = -80 (ROI)

???????

——————————

Mögliche Klausurfrage: Welche Bannerbezeichnungen/-formen kennen Sie?

  • Billboard
  • Full Banner
  • Layer Ad
  • Medium Rectangel
  • Pop Under
  • Pop Up
  • Rectangel
  • Skyscraper
  • Superbanner
  • Advertorial
  • Banderole Ad
  • Content Box
  • Rich-Media-Banner
  • Expandable Banner
  • Fireplace
  • Half Banner
  • Intersitial
  • PostRoll Ad
  • PreRoll Ad
  • Prestitial
  • Sponsoring
  • Tandem
  • Wallpaper

ghostery erkennt Webtracker (AddOn von Firefox).

Blogads – Werbung in den besten Blogs (lt. Aussage Webseite). Hier können auf Blogs Werbebanner geschaltet werden.

Marketing nach dem AIDA Prinzip – attention, desire, interest und action – am Beispiel von einserkandidat. Oftmals werden Videos (oder E-Mail-Kurse) in vier Ausgaben angeboten.

plista als Werbenetztwerk. Hier wird vermittelt, optimiert. plista liefert Werbung an Drittanbieter aus. Man weiss also vorher nicht, wo für das Produkt geworben wird.

Google Adsense

Bewerbung mit dem Blog bei Google über den Menüpunkt Einnahmen -> Adsense.

 Es gibt weitere Möglichkeiten mit Google Marketing zu betreiben.

Google stellt hier auch Tipps in Form eines Videos zur Verfügung (Wildfireappe).

Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Über Manuela Potthast 61 Artikel
Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*