Von ROI zu KPI – Erfolgsmessung

Pokalauslosung – wer war noch wach?

Wir üben ein bisschen Mathe.

 

Von ROI zu KPI – Erfolgsmessung

Aufgabe:

Wir haben ein Werbebudget von 1.000 Euro/Monat.

Der durchschnittliche Kundenwert beträgt 100 Euro. Das bedeutet, dass bei 10 Kunden der break even erreicht ist. 1000 : 100 = 10

Ein möglicher Werbepartner nimmt eine TKP von 1 Euro.

1.000 (€) x 1.000 (TKP/1 €) = 1.000.000 Impressions

Wir gehen von einer CTR von 1% aus.

1% von 1.0000.000 = 1.000.000 : 100 x 1 = 10.000

10.000 Besucher kommen auf unsere Seite/Landingpage. Einige Besucher zeigen ein bestimmtes Interesse (Lead). Die LCR beträgt 2%.

2% von 10.000 = 10.000 : 100 x 2 = 200

Somit haben wir 200 Leads.

Ein Frage könnte lauten: Wie hoch müsste nun der SalesCR sein, um den break even zu erreichen?

Wir brauchen 10 (Kunden) von 200 (Leads)

10 x 100 : 200 = 5

Wir benötigen also 5%  der Leads. Gehen wir also von 10 Kunden aus, die tatsächlich gekauft haben.

10 (Leads) x 100 (Kundenwert) = 1.000

Berechnen wir den ROI: (Einnahmen abzüglich Ausgaben) geteilt durch die Kosten, x 100.

1000 – 1000

= 0

0 : 1000 = 0 x 100 = 0

Der ROI ist 0!

 ——————-

Adsense

Googles Werbeplattoform bietet verschiedene Anzeigenblöcke. Je nacheem, wo man seine Anzeige platzieren lassen möchte, hat man verschiedene Formate zur Auswahl. Hier kann man auch Benutzerdefinierte Gößen angeben. Responsive ist ebenfalls möglich. Interessant, da die Tendenz zum Kauf über mobile Endgeräte stetig steigt. Grundsätzlich gibt die Auswahl zwischen Text- und Display-Anzeigen, bzw. die Möglichkeit beides anzeigen zu lassen. Beachte: in den Suchergebnissen (SERP) erscheinen nur Textanzeigen.


Bei Werbeanzeigen immer (länderspezifisches = Sitz des Unternehmens) Recht beachten! So gibt es z.B. die Kennzeichnungspflicht.

Die Anzeigen können visuell gestaltet werden -> passend zum Webseiten-Desing oder auffällig, nach Geschmack und Vorliebe.

Nach dem Speichern erhält man einen Code, der auf die Webseite eingebunden werden muss. Dieser ist notwendig, damit der Google Crawler erkennt, dass hier Werbung platziert werden kann/sollte.

Im Überprüfungszentrum für Anzeigen kann man Anzeigen-Kategorien ausschließen (sensible Kategorien). 50 Kategorien kann man sperren. Würde man z.B. die Kategorie Finanzen sperren, die selbst noch 44 Unterkategorien hat, stehen nur noch 6 weitere zum Sperren zur Auswahl. Hier also besser spezifizieren.

Zwichen 12:01:37 und 12:05:56 keine Verbindung zu Lync/Launcher.

Erfolgsmessung – Analytics

Wir sehen uns den Blog von Avinash Kaushik an, bzw. einen Artikel zur Messung.

KPI key performance indicator

Ein kurzer Einblick in die Google Webmaster Tools

Was hat ein Tiger mit Zielsetzung zu tun? 

Wir wissen, wie ein Tiger aussieht. Denn ein Tiger könnte uns töten. Wir kennen aber nicht unseren KPI. Der liegt in weiter Ferne, unbeachtet. Lieber sehen wir uns um, dass wir nicht auf einen Tiger treffen.*

* freier Wortlaut nach R.R. Wenda

Fazit: Ziele (klar definiert) setzen! Nur so kann man zu Erfolg(en) kommen.

Aufgabe zum Nachmittag/bis Montag: klare Ziele definieren und skizzieren in Anlehnung an den Blogartikel von Herrn Kaushik und Ralfs Gastbeitrag.

Da mich jedoch die Berechung obiger Aufgaben bis in den Schlaf verfolgen, habe ich die Idee, diese einfach zu visualisieren. Es wird also für diesen Beitrag noch einen Nachtrag geben. Man kann schließlich Zahlen auch so darstellen, dass visuelle Menschen damit etwas anfangen können. Auch wenn das jetzt nicht wirklich komplexe Rechenwege sind, könnte so eine Darstellung dennoch hilfreich sein. (Zumal man selbst lernt, wenn man versucht, es anderen beizubringen.)

Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Über Manuela Potthast 61 Artikel
Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*