Online Marketing – Weiterbildung 2.0

Weiter geht es mit dem Modul Online Marketing. Der Dozent ist Ralf Robert Wenda, den ich schon von der IHK Fortbildung zum Social Media Manager kenne. Wer sich mit Erfolgsmessung näher beschäftigen möchte, dem sei sein Blog ERFOLGSWOLF empfohlen.

Tag eins beginnt mit der unvermeidlichen Vorstellungsrunde – was wichtig und interessant ist, damit man weiss, mit wem man in den nächsten Wochen zu tun hat und wer eventuell wo welche Erfahrungen oder Vorkenntnisse im Bereich Online Marketing bereits gesammelt hat.

Vorab eine Übersicht über die Kursinhalte:

Web-Dich-Selbst (von Ralf Robert Wenda)

Ein konkreter Weg zum eigenen erfolgreichen Online-Business

  1. 1. Grundlagen verstehen (Online-Marketingdisziplinen u. ihr Zusammenspiel, typische Begrifflichkeiten, Marktpsychologie) 1.1. Onlinemarketing und Internetmarketing in der Wissenschaft1.2. Kurze Erläuterungen zu den Disziplinen des Onlinemarketings1.2.1. Affiliatemarketing1.2.2. E-Mailmarketing1.2.3. SEM1.2.4. SEO1.2.4.1. Onpage-SEO1.2.4.2. Offpage-SEO

    1.2.5. SEA

    1.2.6. Onlinewerbung

    1.2.7. Social Media

    1.2.8. Contentmarketing

    1.2.9. Mobilemarketing

    1.2.10. weitere Möglichkeiten mit Crossmedia und Online-PR

    1.3. Zusammenspiel der einzelnen Marketingdisziplinen

    1.4. Typische Begriffe kennenlernen

    1.4.1. Traffic

    1.4.2. Landingpage

    1.4.3. Leads

    1.4.4. Call to action

    1.4.5. CMS

    1.4.6. organische Suche

    1.4.7. Keywords und die Longtail-Theorie

    1.4.8. CRM und ERP

    1.4.9. CPC, CPM, CPL und deren Gegensätze

    1.4.10. Nicht das Ende der Fahnenstange

    1.5. Robert B. Cialdini – Die Psychologie des Überzeugens

    1.6. Pyramide

    1.7. Myers-Briggs Typenindikator

    1.8. Marktlevel

    2. Persönliche Strategie entwickeln (Idee, Zieldefinition, Keywordrecherche, Konkurrenzanalyse) 

    2.1. Das Warum finden, seine Leidenschaft begründen und Kernwerte heraus kristallisieren

    2.2. Die EKS als strategische Hilfsmöglichkeit um die passende Idee zu finden

    2.3. Sich positionieren und eine Marke erschaffen (Name, Farbe, Schriftart, Logo)

    2.4. Übergeordnete Ziele SMART definieren

    2.5. Eine Keywordrecherche nach short-, mid- und longtail Kriterien

    2.6. Die Konkurrenz analysieren und eigene Chancen entdecken

    3. Die Technik beherrschen (CMS, Erweiterungen, Webusability, Onpage-SEO) 

    3.1. Einen geeigneten Host wählen (inkl Domain einrichten und Erstkonfiguration, DB, FTP)

    3.2. Die Verbindung mit dem Root-Verzeichnis per FTP

    3.3. Das eigene WordPress CMS herunterladen und installieren

    3.4. WordPress einrichten und geeignetes Template wählen

    3.5. WordPress verstehen und anwenden können (Anlegen der wichtigsten Seiten)

    3.6. Die wichtigsten Erweiterungen hinzufügen und Funktionsweisen kennen

    3.7. Was gute Webusability ausmacht (Trafficflüsse, Menüpunkte, Farbgebung, Call to action etc.)

    3.8. Onpage-SEO kennenlernen und nach Keywordrecherche anwenden

    4. Kontinuierlich Marketing betreiben (E-Mail, SEM, SEA, Offpage-SEO, Affiliate, Onlinewerbung, Contentmarketing, Social Media) 

    4.1. E-Mailmarketing mittels Mailchimp

    4.1.1. Listen

    4.1.2. Kampagnen

    4.1.3. Autoresponder

    4.1.4. Stand-alone mailings

    4.1.5. rechtliche Fallstricke und der Ermüdungseffekt

    4.2. Die Suchmaschine und deren Möglichkeiten kennenlernen mit SEM (Search Engine Marketing)

    4.3. SEA (Search Engine Advertising) im Sinne von SEM nutzen

    4.4. Offpage-SEO als Teildisziplin von SEM verstehen und anwenden können (Backlinks etc.)

    4.5. Affiliatemarketing selbst verwenden um ein multilevel Marketing zu schaffen

    4.6. Banner in der Welt von Adblocker und Co. (AdSense vs. Domaininhaber)

    4.7. Mit richtigem Contentmarketing Lösungen und Beziehungen schaffen

    4.8. Social Media Einsatz für verschiedene Handlungsempfehlungen

    4.9. Die Macht von Apps und die Nutzung mobiler Endgeräte

    4.10. Der eigene Marketingplan

    5. Bauen – Messen – Lernen (Tracking einrichten, Ziele definieren, Kampagnen durchführen, nützliche Ergänzungen) 

    5.1. Das Lean-Startup Prinzip

    5.2. Die Möglichkeiten des Trackings mit Tools (Google Analytics, Webmaster Tools,Tynt etc.)

    5.3. Tracking mit Google Analytics datenschutzkonform einrichten

    5.4. Ziele definieren und anlegen

    5.5. Kampagnen mittels UTM Tool durchführen und erfassen

    5.6. Das Analyseprogramm individuell einrichten

    5.7. Daten auswerten und Rückschlüsse für Maßnahmen schließen

    5.8. Weitere Daten per Google Webmaster Tools erfassen und auswerten

    5.9. Tynt als sinnvolle Ergänzung für Trackingmaßnahmen

Das Buch Erfolgreiche Websites: SEO; SEM; Online-Marketing, Usability von Galileo Computing begleitet den Unterricht.

Nach der Kennenlern-Runde war die erste „Aufgabe“, sich auf der virtuellen Wand (http://de.padlet.com) mit seinen Wünschen und Zielen zu verewigen. Nachdem Ralf den Stunden- bzw. Lehrplan ausführlich vorgestellt hat, kam die dann die erste wirkliche Aufgabe – das Erstellen eines Google-Kontos (falls noch nicht vorhanden). Die darstellerische Anleitung wurde vervollständigt mit der Aussage: „Helft euch gegenseitig – nutzt die Schwarm-Intelligenz.“ Ziel ist es, einen Blog unter Blogger anzulegen. Hier können, dürfen und sollen die täglichen Kursverläufe und -ergebnisse mitgebloggt werden. ich habe diesen Blog mal angelegt und werde ihn voraussichtlich auch täglich führen. Was mich jedoch nicht davon abhält, die Kursinhalte und-ergebnisse auch an dieser Stelle zu veröffentlichen.

Lese-Empfehlungen:
Die 4-Stunden-Woche

brand eins Kauf‘ du Arsch

Aktuell blogge ich zu diesem Thema unter Blogger, werde aber nach Beendigung des Moduls die Artikel hier her importieren.

Über Manuela Potthast 61 Artikel
Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.