HomeMatic mit Atmega328p und CC1101 selber bauen

Ein schönes Thema wie ich finde, es gibt aber schon reichlich Webseiten die man sich hier ansehen kann. Links dazu packe ich weiter unten rein.

Der Aufbau mit einem Arduino Pro Mini klappt scheinbar ganz gut 😉
Ich wollte aber weniger „Zeugs“ drum rum und hab mir direkt den Mikrocontroller bestellt. Mittlerweile habe ich eine ganze Schublade voll von den Dingern. Alles ohne Boards drum rum. Natürlich auch ESP’s aber dazu kommen wir später.

Hier einmal meine Grundschaltung für HomeMatic Selbstbau-Komponenten mit dem Atmega328p. Sie funktioniert aber auch mit dem Atmega8(A-PU). Die Mikrocontroller laufen bei 3,3v und 8Mhz auch ganz ohne Quarz. Ich muss jetzt nur noch den Beitrag für den Mikrocontroller-Flasher schreiben und ihn hier verlinken.
Zumindest gibt es schon mal ein Bild auf Instergram

https://www.instagram.com/p/B9rM-q0o22S/?utm_source=ig_web_button_share_sheet

Natürlich gibt es auch eine Grund für diesen Beitrag.

Aus meinem ersten Prototyp musste ich zumindest mal eine Zeichnung der Steckplatine erstellen.

Daraus kann man natürlich auch einen Schaltplan generieren.
Der sieht dann so aus:

Ja und zu guter letzt muss das Zeug auch leicht zugänglich gespeichert werden.

Links

www.smarthome-tricks.de/hardware-homematic/asksinpp-einfuehrung

https://asksinpp.de/Grundlagen/01_hardware.html#microcontroller

https://asksinpp.de/Projekte/

Einen herzlichen Dank auch an Frank Hummel für das Fritzing Bauteil CC1101
https://bitbucket.org/SciBee/hb-uni-sen-res-moist/src/master/Fritzing/CC1101.fzpz

Über Markus Potthast 57 Artikel
Der Senior Software Developer im Angestelltenverhältnis hat zum Hauptthema natürlich die Programmierung und Entwicklung von Webanwendungen. Gelegentlich finden sich hier auch Krazy Netzfundstücke.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.