Prezi – Präsentationen mal anders gestalten

Letztens auf der BARsession …Hauptthema war Twitter – das unbekannte Echtzeitmedium vorgetragen von der lieben Christina Quast – hervorragend! Wer Twitter immer noch nicht nutzt ist selbst schuld! Anschließend gab es ganze 6 Sessions mit wirklich absolut interessanten Inhalten. Ich habe mich für Facebook Advertising, sehr anschaulich erklärt von Sven Gasser vom Social Media Team, entschieden und anschließend Session-Hopping gemacht. U.a. bin ich bei Burkhard Asmuth von Contunda UG stehengebleiben und habe dem Vortrag kurz lauschen können. Interessiert an dieser anderen Präsentations-Software habe ich nun mal selbst den Download getätigt. Erste Eindrücke vermittle ich nun in diesem Beitrag.

Prezi – anschauliche Präsentationen

Den Download habe ich über Chip.de getätigt. 30 Tage kostenlos als Demo, danach für 5,00 Euro/monatlich zu haben.

Prezi
Prezi

Nachdem die Anwendung installiert war konnte ich beginnen. Wie auch bei anderer Präsentations-Software kann man unter verschiedenen Vorlagen diejenige aussuchen, die zum Präsentations-Thema passt. Ich arbeite eigentlich gerne auch ohne Vorlage, habe hier aber aus Interesse mal in den Templates geguckt, was angeboten wird. Kurzerhand habe ich mich für eines entschieden, was einen Weg darstellt. Und damit hatte ich dann auch spontan das Thema der Präsentation (welches man im Normalfall natürlich VOR dem Theme hat 😉  ) : ein Weg stellt meinen bisherigen Werdegang dar – das hatte ich auch so ähnlich schon für eine Bewerbungsseite aufgegriffen. Gestartet wird mit dem Lebenslauf, weiter geht es über verschiedenen Social Media Buttons, die zu Xing, Google+ und Facebook führen. Soft- und Hard-Skills sind Stationen des Weges. Und letztendlich landet man kurz vor dem Ziel bei der Mailadresse.

Präsentation mit Prezi

Textcontainer befinden sich bereits auf der Folie. Hier wird unterschieden in Headline, Subhead und Fließtext. Je nach Theme sind die Farben und Schriftart vorgegeben. Diese kann man jedoch auch ändern.

journey

themes

Genau wie in andere Präsentations-Programmen kann man unter Prezi Dateien einbinden: Bilder, Videos, Musik und auch PowerPointfolien.

In Abbildung ist sichtbar, wie man Dateien in Prei einbinden kann.
Abb. : Einfügen von Dateien

Für die Präsentation habe ich u.a. Social Media Icons eingebunden. Mit Rechtsklick auf das Bild kann man es als Pfadbestandteil festlegen. Der Ankerpunkt kann nun noch zusätzlich mit Text belegt werden. Hier habe ich Links zu den verschiedenen Social Media Kanälen hinzugefügt. In der Präsentation sind diese dann weiterführend.
Die einzelne Folien können mit einfacher Mausbewegung in der Reihenfolge verschoben werden.

Foliendarstellung Prezi

In der Abbildung schön zu sehen ist auch der geschlossene Pfad der Präsentation. Folie 11 endet am Startpunkt Folie 1.

Fazit

Schlussendlich kann ich sagen, dass jeder, der schon Erfahrungen mit Präsentations-Software hat, mit Prezi keine Probleme haben wird. Im Grunde genommen selbsterklärend und ähnlich in der Handhabung wie andere Software dieses Typs. Eine kleine Einarbeitungszeit für ist ausreichend, um alle Funktionen kennen zu lernen, für Autodidakten ist ein Workshop sicher nicht notwendig.
Schön ist, dass beim Bearbeiten der einzelnen Stationen oder Folien der Fokus auf den Arbeitsbereich gerichtet wird  – diese schöne virtuelle Unterstützung, die auch die eben andere Präsentationsdarstellung mit Prezi ausmacht – findet sich schon beim Bearbeiten wieder.

Prezi ist bestimmt eine sehr gute Alternative zu den herkömmlichen Programmen wie PowerPoint oder LibreOffice. Ob der Preis von 5,00 Euro monatlich gerechtfertigt ist, muss man nach Art und Umfang abwägen. Wenn man eher seltener Präsentationen nutzt, läppert sich auch ein kleiner Betrag von 5,00 Euro monatlich über Jahre. Unternehmen, die häufig die visuelle Unterstützung von Präsentationen benötigen, dürfte dieser relativ kleine Betrag weniger abschrecken.
Einfach mal ausprobieren!

Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.