SEA – GoogleAdwords und Facebook Kampagnen

Tag 9 – Werbeanzeigenmanager  – GoogleAdwords und Facebook Kampagnen

Eine nicht unwichtige Meldung am Rande: Google hat bestätigt, dass der Penguin-Algorithmus aktualisiert wurde. t3n hat sich mal ein bisschen näher damit beschäftigt.

Der Keywordplaner

Anzeigengruppen planen und berechnen mit Hilfe des Keywordplaners – > Traffic Estimator


Und noch einmal die Keywordparameter: Wichtig ist der richtigen Einsatz um eindeutige Treffer schaffen zu können. Hier ist testen angesagt. Planen, evaluieren, weitertesten …

Wie errechnet sich die click-trough-Rate (CTR)?


Die click-trough-rate berechnet sich, indem man die Klicks durch die Impressionen teilt.

Im Bereich Anzeigen kann neben seinen Textanzeigen auch andere Variationen erstellen:

Anzeigenformate – z.B. Bildanzeigen (Banner). Google gibt hier alle verfügbaren Bannergrößen vor und rechnet aus der angegebenen Website Banner als Anzeigenvorlage (Dislplay). Diese können bearbeitet werden.

Placements und Re-Marketing

In den Kampagnenreports ist u.a. zu erkennen, auf welchen Webseiten die Anzeige/n geschaltet wurden.

Placement Vorschläge

Für eine reine Branding Kamapagen ist man auf Impressions aus, Klicks sind eher unerwünscht. Also Corporate Identity aber keine Call-to-action.

Remarketing

Über Interesse und Remarketing-Listen kann man Interessens-Gruppen „verfolgen“ indem man explizit dafür Werbeanzeigen erstellt bzw. den potenziellen Besuchern wiedervorlegt. Google sagt dazu das hier.

Ziel ist es, Traffic auf unsere Seiten zu bekommen. Hierfür sind natürlich Soziale Netzwerke sehr gut geeinget.

Nutzen wir doch auch einmal

Facebook Kampagnen

Instream-Werbeanzeige

Facebook Anzeigen erstellen – Übersicht
Ziel: Klick auf Webseite

  

Zielgruppen definieren

 

Gebote und Preise definieren

Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.