Erfolgsmessung – Ziele definieren

Auswertungen über Google Analytics

Bei allen Projekten sollte man immer Ziele definieren. Nur dann macht eine Erfolgsmessung Sinn.

In den Google Analytics kann man Ziele definieren. Unter Datenansicht -> Ziele gibt es Einstellungsmöglichkeiten.

Zielseiten und Schritte definieren.

Es gibt vier Zieltypen:

  • Ziel (Prozessabschlussseiten wie z.B. Danke-Seiten – bei Bestellung, Mail-Abo …)
  • Dauer (Sitzungsdauer)
  • Seitenaufrufe pro Sitzung
  • Ereignis (Video abgespielt, PDF heruntergeladen …)

Und das Ergebnis sieht man dann in den Conversions -> Trichtervisualisierung


Einige Auswertungen sind nur mit weiteren Trackimg-Einstellungen möglich. So z.B.

ga(‚require‘, ‚displayfeatures‘)      -> z.B. demograpische Daten

ga(‚require‘, ‚linkid‘ ‚linkid.js‘)      -> benötigt für In-Page Analyse

ga(’send‘, ‚pageview‘)                   -> n.a.

(Ereignistracking -> Javascript)

Properties -> Datenansicht -> Berichtdatenansicht (Name der Datenansicht in Projektnamen ändern)

Den Parameter der Such-Seite eingeben („s“ in WordPress).

In Site Search -> Übersicht werden die Ergebnisse angezeigt.

Property Einstellungen InPage Analyse

Hier kann man auf seiner Seite direkt sehen, welche Links geklickt wurden. Die InPage Analyse kann mit den Webmastertools verküpft werden. Unter Akquisistion -> Suchmaschinenoptimierung -> Suchanfragen sind die Ergebnisse zu lesen.

Remarketing

Hier können Listen aufgebaut werden, die man in AdWords wiedergeben kann.

Dies ist nur eine kleine Übersicht aller Einstellungen die über Google Analytics ausgewertet werden können.

♢♢♢♢♢♢♢♢♢♢♢♢♢

UTM Tracking

Auch hier hat Google ein nützliches Tool zur Hand.

Wir testen das indem wir einen Link versenden und über die Echtzeit anzeigen lassen.

Weiterführnde und tiefergehende Infos findet man u.a. bei Seo-Trainee.

Mediengestalterin, Social Media Manager, mit kaufmännischer Basis, betreibt neben dem Schreiben auf der Beschäftigungs-Therapie noch 2 weitere Blogs. Ihre Themen sind Gestaltung, Kommunikation, Kunst & Kultur. Aktuell frischt sie mit einer Weiterbildung ihre Kenntnisse in (Social und Online) Marketing, PR, HTML & CSS, Projektmanagement, Kommunikationsmanagement und Präsentationstechniken auf. Ab dem Wintersemester 2017 wird ein Studium im Bereich Kulturwissenschaft angestrebt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.